kinowerbung harder 2048x858px mit logos 3 DEF

Geschätzte Parteimitglieder

Schon öfters hat Romeo Marinoni sich dahingehend geäussert, dass er das Präsidium der Parteileitung gerne in jüngere Hände geben würde.
Nun, nach der grossartig organisierten 100-Jahr-Feier, legt er, wie bereits angekündigt, sein Amt als Präsident definitiv nieder.
Obwohl wir diesen Schritt natürlich sehr bedauern, hat Romeo es dennoch mehr als verdient, nach über einem Vierteljahrhundert dieses Amt abgeben zu können.
So möchten wir es nicht unterlassen, Romeo für seine umsichtige Parteiführung, seine dezidierten Meinungsäusserungen zur Parteipolitik der CVP im Allgemeinen sowie für seine visionären Ideen im Zusammenhang mit der Gemeindepolitik aufs herzlichste zu danken. Er hat uns angeregt weiterzudenken, dranzubleiben, auch konträr zu diskutieren und unsere Meinung zu vertreten. Danke Romeo!
Gleichzeitig haben wir die sehr erfreuliche Nachricht, dass der bisherige Vizepräsident Marc Métry sich bereit erklärt hat, neu als Parteipräsident zu amten. Marc Métry ist bereits mehrere Jahre in der Parteileitung tätig und kennt die Gemeindepolitik bestens auch aus seiner Amtszeit als Gemeinderat. Herzlichen Dank, Marc, dass du dich für dieses Amt zur Verfügung stellst.
Des Weiteren sind folgende Mutationen in der Parteileitung zu vermelden: Sacha Nieth hat den Austritt aus der Parteileitung bekannt gegeben. Da er schon länger nicht mehr in Dürnten wohnt, ist er mit den Geschehnissen in unserer Gemeinde nicht mehr so vertraut und kann sich auch nicht mehr direkt einbringen. Wir möchten Sacha für seinen Einsatz in der Parteileitung und insbesondere bei der C-Post herzlich danken. Sacha wird der Partei weiterhin angehören und seine Hilfe bei der C-Post anbieten.
ländlich – stadtnah – lebenswert - DÜRNTEN
Vor einiger Zeit hat auch José Escaleira seinen Rücktritt aus der Parteileitung bekannt gegeben. Da er beruflich sehr stark eingespannt ist, kann er das Amt als Aktuar nicht mehr versehen. Wir danken José ganz herzlich für diesen Dienst in der CVP.
Die Parteileitung freut sich ganz besonders, mit Daniela Sieber-Züger wieder eine Frau im Gremium begrüssen zu können. Sie übernimmt das Amt der Aktuarin.
Da die Parteiversammlung der Parteileitung die Bevollmächtigung erteilt hat, bis zur nächsten Parteiversammlung Ämter in der Parteileitung nach Möglichkeit neu zu besetzen, treten die erwähnten Änderungen per sofort in Kraft. Eine entsprechende Pressemitteilung wird dem Zürcher Oberländer eingesandt.
An der nächsten Parteiversammlung vom 11. November (Marroni-Essen) müssen diese Mutationen von den Parteimitgliedern schliesslich noch offiziell gutgeheissen werden.
Für Fragen oder Anregungen zu diesen Informationen wenden Sie sich bitte an Marc Métry (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 079/797 30 91)
So wünschen wir Ihnen nun noch ein paar schöne Sommer- und Herbsttage und freuen uns, Sie an der nächsten Parteiversammlung zu begrüssen.

Freundliche Grüsse
Marc Métry / Daniela Sieber-Züger

 

Bericht: Hier downloaden

Am 22. April 2018 finden in Dürnten die Gesamterneuerungswahlen statt. Die CVP Dürnten nominierte an der Mitgliederversammlung vom 23. November 2017 folgende Kandidaten:

Gemeinderat

Cornelia Benedetti

RPK Mitglied

Gino Marotta

Die CVP Dürnten stimmt einstimmig allen Vorschlägen des Gemeinderates für die Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2016 zu!

Zur Projekt- und Kreditgenehmigung Neubau Gehweg mit Fussgängerübergang Hinwilerstrasse Oberdürnten wird einzig bemängelt, dass die ganze Sache sehr grosszügig geplant wurde. Auch wurde vorgeschlagen, dass der Gemeinderat in Zukunft ein anderes, günstigeres Ingenieurbüro berücksichtigen könnte.

 

An der Parteiversammlung vom 31. August 2017 der CVP Dürnten wurden die bevorstehende ausserordentliche Gemeindeversammlung vom 14. September 17 und die Urnenabstimmung vom 24. September 17 behandelt.

Die Herren Walter Künzi (Investor) und Claude Keller (Schulleiter) waren zu Gast und stellten ihr Projekt für die Sportschule Dürnten vor. Damit diese gebaut werden kann braucht es den privaten Gestaltungsplan Rothaus und damit dieser genehmigt werden kann braucht es die Zustimmung zur Umzonung Rothaus. Die Versammlung war vom Projekt und deren Vorstellung sehr überzeugt. Zu allen Anträgen der Gemeindeversammlung gab es eine einstimmige Zustimmung. Auch für die Umzonung Tannenbühl.

Bei den eidgenössischen Abstimmungen folgte die Versammlung den Vorschlägen der kantonalen CVP und der CVP des Bundes und beschloss für alle drei Abstimmungen (Ernährungssicherheit, AHV Revision, Erhöhung der Mehrwertsteuer zur Finanzierung der AHV) einstimmig die Ja-Parole.

Zur kantonalen Abstimmung wurde die Ja-Parole zum Gegenvorschlag zur Anti-Stauinitiative, dem Steuergesetz und der Heimfinanzierung ebenfalls die Ja-Parole beschlossen. Hingegen gab es beim Sozialhilfegesetz ein einstimmiges Nein. Es wurde vor allem moniert, dass der Kanton sich nicht aus der Verantwortung stehlen und die Last den Gemeinden überlassen könne.

Bei der Bezirksrichterwahl wurde der eigene Kandidat Simon Mettler auch einstimmig nominiert. Es freute die Versammlung vor allem, dass Simon Mettler von allen andern Parteien, ausser der SVP und der EDU unterstützt wird.

Am meisten gab die Initiative Tempo 30 zu reden. Die Versammlung ist sich aber grossmehrheitlich einig, dass die Sicherheit für alle am besten mit der Einführung von Tempo 30 in unserem Dorf verbessert werden kann. Vor allem ärgert man sich, dass der Gemeinderat im Vorfeld zur Initiative ja sagte und dann an der Gemeindeversammlung gegen diese stimmte. Mit den 7 Stimmen des Gemeinderates kam ein sehr knappes Nein zustande. Ohne diese Stimmen wäre die Initiative angenommen worden.

Dürnten, 4. September 2017